Stuttgart Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.stuttgart-lese.de
Unser Leseangebot

Einhorn-Geschichten

Florian Russi

Magst auch du Einhörner, diese wundervollen leuchtenden Geschöpfe, die zu scheu und empfindsam sind, um sich den Menschen zu zeigen? Dann wird dich dieses Heft erfreuen. Darin finden sich zwei Einhorn-Geschichten: Die eine verrät dir, wie das erste Einhorn auf die Welt kam, die andere, warum Einhörner sich unter Menschen nicht wohlfühlen. Zum Schluss findest du auch ein Lied über Einhörner.

***

Florian Russi hat bereits in Alids Traum diesen zauberhaften Wesen mehrere Erzählungen gewidmet. Zwei der schönsten Geschichten sind hier nochmals aufgegriffen und für Kinder neu erzählt und farbig illustriert.

Linsengemüse mit Spätzle

Linsengemüse mit Spätzle

Florian Russi

Ein schwäbisches Nationalgericht

Dieses einfache, aber sehr wohlschmeckende Gericht habe ich zum ersten Mal in einer der ältesten, heute noch bestehenden Gaststätten Deutschlands, dem „Roten Raben" in Freiburg (Breisgau) kennen gelernt. Es ist, wenn man Fertigprodukte verwendet, in knapp 10 Minuten herzustellen und empfiehlt sich daher auch für die „Schnelle" bzw. die „Single-Küche".

Zutaten (für 2 Personen):

  • 1 Pfund Spätzle
  • 300 g Linsengemüse
  • 4 Würstchen

Zubereitung:
Die Spätzle nach Anleitung kochen. Im heißen Wasser werden sie schon nach 1 Minute gar und können abgeschöpft werden.
Das Linsengemüse kann kochfertig in der Dose gekauft werden. Für den, der es selbst herstellen will, findet sich im Anhang ein Rezept hierfür.
Die Würstchen, meistens werden Wiener dafür genommen, erwärmt man am besten in einer heißen, nicht kochenden und nicht zu starken Bouillonbrühe.
Schon kann serviert werden.

Anhang: Linsengemüse zum Selbermachen

 

Zutaten (für 4-5 Personen):

  • 500 g Linsen
  • 80 g Suppengemüse
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 300 g Speck (Dörrfleisch)
  • 2-3 Löffel Essig
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 ¾ l Wasser
  • 25 g Mehl
  • 50 g Fett

Zubereitung:
Die Zwiebel und das Suppengemüse in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den Linsen und dem Wasser in einen Topf geben und miteinander verrühren. Den Speck hinzugeben, nach Belieben salzen und pfeffern. Das ganze 40-45 Minuten bei mittlerer Temperatur kochen.
Das Fett in einer Pfanne erhitzen, das Mehl hinzugeben und zu einer Mehlschwitze verrühren. Anschließend Flüssigkeit aus dem Linsenkochtopf hinzugeben und mit der Mehlschwitze verrühren. Die so entstandene Brühe dann zu den Linsen geben und alles miteinander umrühren Danach das Gemüse mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

 

*****

Fotos: Florian Russi

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Maultaschen
von Herbert Kihm
MEHR
Röhrleskuchen
von Herbert Kihm
MEHR
Saure Kutteln
von Herbert Kihm
MEHR
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen