Stuttgart Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.stuttgart-lese.de
Unser Leseangebot

Das verlassene Krankenhaus bei Tschernobyl

Nic

Heft, 28 Seiten, 2020 - ab 23 Nov. erhältlich

Die Stadt Prypjat liegt nur 3 Kilometer von Tschernobyl entfernt. Im hiesigen Krankenhaus wurden unmittelbar nach der Explosion des Atomreaktors die ersten stark verstrahlten Opfer behandelt. Viele von Ihnen sind an der massiven Strahlenbelastung gestorben.

Am 27. April 1986, einen Tag nach der Nuklearkatastrophe, wurde die Prypjat evakuiert. Seither ist die Stadt, wie auch das hier gezeigte Krankenhaus verwaist. 30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Nic führt uns auf einem Rundgang durch verlassene Gänge vorbei an verfallenen OP-Sälen und Behandlungszimmern.

Für alle Fans von Lost Places.

Ab 4 Heften versenden wir versandkostenfrei.

Linsengemüse mit Spätzle

Linsengemüse mit Spätzle

Florian Russi

Ein schwäbisches Nationalgericht

Dieses einfache, aber sehr wohlschmeckende Gericht habe ich zum ersten Mal in einer der ältesten, heute noch bestehenden Gaststätten Deutschlands, dem „Roten Raben" in Freiburg (Breisgau) kennen gelernt. Es ist, wenn man Fertigprodukte verwendet, in knapp 10 Minuten herzustellen und empfiehlt sich daher auch für die „Schnelle" bzw. die „Single-Küche".

Zutaten (für 2 Personen):

  • 1 Pfund Spätzle
  • 300 g Linsengemüse
  • 4 Würstchen

Zubereitung:
Die Spätzle nach Anleitung kochen. Im heißen Wasser werden sie schon nach 1 Minute gar und können abgeschöpft werden.
Das Linsengemüse kann kochfertig in der Dose gekauft werden. Für den, der es selbst herstellen will, findet sich im Anhang ein Rezept hierfür.
Die Würstchen, meistens werden Wiener dafür genommen, erwärmt man am besten in einer heißen, nicht kochenden und nicht zu starken Bouillonbrühe.
Schon kann serviert werden.

Anhang: Linsengemüse zum Selbermachen

 

Zutaten (für 4-5 Personen):

  • 500 g Linsen
  • 80 g Suppengemüse
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 300 g Speck (Dörrfleisch)
  • 2-3 Löffel Essig
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 ¾ l Wasser
  • 25 g Mehl
  • 50 g Fett

Zubereitung:
Die Zwiebel und das Suppengemüse in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den Linsen und dem Wasser in einen Topf geben und miteinander verrühren. Den Speck hinzugeben, nach Belieben salzen und pfeffern. Das ganze 40-45 Minuten bei mittlerer Temperatur kochen.
Das Fett in einer Pfanne erhitzen, das Mehl hinzugeben und zu einer Mehlschwitze verrühren. Anschließend Flüssigkeit aus dem Linsenkochtopf hinzugeben und mit der Mehlschwitze verrühren. Die so entstandene Brühe dann zu den Linsen geben und alles miteinander umrühren Danach das Gemüse mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

 

*****

Fotos: Florian Russi

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Maultaschen
von Herbert Kihm
MEHR
Röhrleskuchen
von Herbert Kihm
MEHR
Saure Kutteln
von Herbert Kihm
MEHR
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen